Schriften von Mitgliedern

 

Hier finden Sie Informationen und Links zu ausgewählten Schriften von Mitgliedern der Gesellschaft für Strahlenschutz.

 

1. Ein Beitrag von Inge Schmitz-Feuerhake auf dem internationalen IPPNW-Kongress in Berlin, Februar 2016, "Genetische Strahlenfolgen beim Menschen - Erkenntnisse nach Tschernobyl", zum Download:

 

 

2. Ein Bericht von Inge Schmitz-Feuerhake über ionisierende Strahlung und Hautkrebs, aus Strahlentelex 658-659:

 

 

 

3. Knüsli, C., Walter, M.: Update - Gesundheitsrisiken durch ionisierende Strahlung in der medizinischen Diagnostik, 2013. Zum Download:

 

  

4. Dersee, T.: Sicherheit zu fordern hilft nicht. Über den Umgang mit Atommüll, damals bis heute. Strahlentelex 646-647, 5. Dezember 2013, S. 1-6. Zum Download:

 


    

5. Dersee, T., Pflugbeil, S.: Kalkulierter Strahlentod. Die Grenzwerte für radioaktiv verstrahlte Lebensmittel in der EU und in Japan. Foodwatch-Report in Zusammenarbeit mit IPPNW/Deutsche Sektion, Berlin, September 2011. Zum Download: Deutsch, Englisch, FranzösischJapanisch
 

6. Niedrige Strahlendosen und Fertilitätsstörungen beim Mann. Ein Beitrag von I. Schmitz-Feuerhake 2011. Zum Download:




7. Schmitz-Feuerhake, I., Hoffmann, W., Pflugbeil, S.: Wie stichhaltig sind die Dosisbestimmungen für Bevölkerungen durch den Tschernobyl-Fallout? Vergleich der Ergebnisse durch physikalische und biologische Dosimetrie. Internationaler Kongress GSS "20 Jahre nach Tschernobyl", Berlin 3.-5. April 2006. Zum Download:

 

 
8. Schmitz-Feuerhake, I.: Gesundheitliche Aspekte des Uranbergbaus - Leukämie in einem ehemaligen Uranabbaugebiet in Rheinland-Pfalz. Fachkolloquium Folgen des Uranbergbaus der DDR - 20 Jahre Kirchlicher Umweltkreis Ronneburg - 21.-23-November 2008 in Ronneburg. Zum Download:

 

 

9. Schmitz-Feuerhake, I., Pflugbeil, S.: Unterschätzte Gesundheitseffekte durch inkorporierte Radioaktivität und die Folgen des Uranbergbaus der SDAG WISMUT. Vortrag Gera 2008. Zum Download:

 


10. Schmitz-Feuerhake, I.: Mitglied der früheren schleswig-holsteinischen u. nieders. Leukämiekommissionen zu Elbmarsch: Wenn nicht Strahlung - was dann? Die alten und neuen

offiziellen Konstruktionen zur Erklärung der

Leukämieursachen bei kerntechnischen Anlagen. Stellungnahme vom 28. September 2008. Zum Download:
  

 

11. Schmitz-Feuerhake, I., Hoffmann, W.: Das Sittenser Leukämiecluster - Aufklärung ohne Konsequenzen. Kinder- und Jugendarzt Nr. 12/2007. Zum Download:

 

 

12. Schmitz-Feuerhake, I., Pflugbeil, S.: Das Elbmarsch-Leukämiecluster: Kontaminationen bei Geesthacht durch Kernbrennstoffe und Abschätzung der Strahlendosis für die Bevölkerung. 31. März 2007. Zum Download:

 

 

13. Wassermann, O.: Erkenntnisse der schleswig-holsteinischen Fachkommission Leukämie im Zeitraum 1993-2004 zur Ursache der in der Nahumgebung der Geesthachter Atomanlagen aufgetretenen Leukämiehäufung bei Kindern. Abschlussbericht des Vorsitzenden vom 15. September 2004. Zum Download:

 

 

14. Pflugbeil, S.: Tschernobyl: Der zweite Sarkophag - Die Geldmaschine, aus Strahlentelex 362-363 vom 7. Februar 2002. Zum Download:

 

 

15. Kuni, H.: Im eigenen Netz verfangen. Zur Kontamination der CASTOR-Transporte. Interview, Forum der Wissenschaft Nr. 3, 1998, S. 38ff. (durchgesehen 2013), zum Download:

 

Diese und weitere Schriften von H. Kuni finden Sie unter: http://kuni.org/h/all-doc/index.htm